25.09.2019

5.Deutscher Patienkongress Depression


Prominente beim Kongress zu Depression im Gewandhaus in Leipzig

Immer mehr Prominente "erheben ihre Stimme", um Verständnis für die Erkrankung zu schaffen. 5,3 Millionen Menschen leiden in Deutschland an einer behandlungsbedürftigen Depression. "Depressionen sind schwere, oft lebensbedrohliche Erkrankungen, die jeden mit einer entsprechenden Veranlagung treffen können. Der hohe Leidensdruck zeigt sich darin, dass es keine andere Erkrankung gibt, in der so viele Menschen in ihrer Verzweifelung versuchen, sich das Leben zu nehmen" erklärt Prof. Dr. Ulrich Hegerl, Vorstandsvositzender der Stiftung Deutsche Depressionshilfe und Inhaber der Senckenberg-Professur an der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychtherapie der Goethe-Universität Frankfurt.



Harald Schmidt im Gespäch mit Simon Licht     Noch früh am Morgen.....

Die Moderation übernahm wieder Harald Schmidt:"Witze auf Kosten Depressiver gehen nicht. Aber dass ich den Patientenkongress mit einem gewissen Humor moderiere, kommt gut an".


Über 1300 an Depression erkrankte Menschen und Angehörige kamen für Fachvorträge und Austausch zusammen. Unser Stand im Erdgeschoss des Gewandhauses wurde gut besucht und es ergaben sich viele anregende Gespräche.


Die Mut Tour war auch mit einem Beitrag im Gewandhaus und eigenem Stand dabei. Am Sonntag Vormittag gab es noch in der Lounge der Depressionsliga die Möglichkeit, Bilder aus den Etappen zu sehen und Fragen zur Teilnahme zu stellen.


Überraschungsgast war die Maus des WDR. Die Sendung mit der Maus bekam den Medienpreis für ihr Spezial "Die unsichtbare Krankheit"